Springe direkt zu:

Sie befinden sich hier:

Hauptinhalt:

Noise Breaker

Noise Breaker

Gleisnahe Lärmschutzwand

Das innovative niedrige Lärmschutzwandsystem Noise Breaker besteht aus hochabsorbierenden Aluminiumelementen und einem Betonsockel. Durch die niedrige und auch platzsparende Bauweise kann die Lärmschutzwand gleisnah montiert werden und absorbiert den Lärm somit direkt an der Quelle. Das System verfügt noch über weitere Vorteile: Der Fahrgast der Bahn hat freie Sicht auf die Landschaft und für Hilfs- und Rettungskräfte ist ein einfacher Zugang gesichert. Der Verbau der niedrigen Lärmschutzwand ist flexibel und die Instandhaltung problemlos durchführbar.

Gleisnahe Lärmschutzwand

Die gleisnahe Lärmschutzwand Noise Breaker wurde zudem unter Berücksichtigung der statischen und dynamischen Lasten sowohl analytisch als auch empirisch erforscht und geprüft.

Merkmale:

  • Lärm wird möglichst direkt an der Quelle absorbiert
  • Hohe Effizienz
  • Freie Sicht für den Fahrgast
  • Geringer Platzbedarf
  • Einfache Logistik für Nachrüstung
  • Lösung für Einsatz zwischen Gleisen vorhanden
  • Problemloser Zugang für Hilfs- und Rettungskräfte

Technischer Aufbau

Der Noise Breaker, eine gleisnahe Lärmschutzwand, besteht aus einem selbsttragenden Betonblock mit integriertem Kabelkanal und hochabsorbierenden Aluminiumlärmschutzelementen, die in entsprechend dimensionierte Stahlsteher eingeschoben werden.

Das System beeinflusst weder Sicherheitsbereiche noch Gleisentwässerung. Gelenkige und formschlüssige Verbindungen ermöglichen einen Aufbau sowohl an geraden Gleisen als auch im Bereich von Gleisbögen.

Technischer Aufbau Noise Breaker
Wirkungsgrad gleisnaher Lärmschutz

Wirkungsgrad

Durch die gleisnahe Errichtung wird der Lärm direkt an der Quelle - beim Rad-Schienen-Kontakt – reduziert.  Feldtests bezüglich schalltechnischer Untersuchungen wurden durchgeführt und dynamische Lasten während der Zugvorbeifahrt messtechnisch erfasst.

Montage

Noise Breaker überzeugt durch Flexibilität beim Verbau aufgrund des geringen Platzbedarfs und durch eine einfache Logistik. Bei der Montage der Niedriglärmschutzwand ist keine zusätzliche Fundamentierung notwendig, das System wird direkt auf das Planum aufgestellt.

Eine problemlose Durchführung regelmäßiger Instandhaltungsarbeiten an den Schienenwegen (z.B. Schotterbereinigung oder Stopfen des Gleiskörpers) wurde bei der Entwicklung berücksichtigt.

Montageablauf:

  • Setzen der Betonsockelelemente
  • Setzen der Steher
  • Einschottern mit BDS
Montage niedrige Lärmschutzwand
zurück nach oben