Springe direkt zu:

Sie befinden sich hier:

Hauptinhalt:

Geschichte

Im Jahre 1973 errichtete Firmengründer Norbert Colberg auf dem Betriebsgelände Lehmkuhlenweg 55 in Peine einen Betrieb unter dem Namen N. Colberg KG.

Dort wurden zu Beginn Lärmschutzwände für Straßen- und Schienenwege sowie Leitplanken für Autobahnen gefertigt.

Durch die vorgenannten Produkte lernte Herr Norbert Colberg Herrn Ing. Franz Forster kennen.

Aus dieser Bekanntschaft entwickelte sich eine Kooperation, die 1987 zu einer Mehrheitsbeteiligung der Forstergruppe an der inzwischen umbenannten Colberg Metall-, Stahl- und Kunststofftechnik GmbH führte. Seit 1997 lautet die Firma "Colberg & Forster GmbH", und die breite Produktpalette der Unternehmensgruppe Forster wurde übernommen.

Ebenfalls 1987 trat Herr Siegfried Colberg in das Unternehmen ein und gründete die "Schilderabteilung".

1994 wurde Herr Siegfried Colberg zum Geschäftsführer ernannt.

Auf dem ca. 17.000 m2 großen Betriebsgelände stehen insgesamt ca. 340 m2 Bürofläche sowie zurzeit ca. 3.700 m2 Produktionsfläche zur Verfügung.

Im Zuge des Aufbaus einer Verkehrszeichenproduktion (das Benutzerrecht für das RAL Gütezeichen Nr. 22 besteht seit November 1994) wurde zusätzlich zur Modernisierung der Schlosserei auch eine große Lackieranlage installiert.

Neben den eben erwähnten modernen technischen Einrichtungen sorgen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter dafür, dass eine erstklassige, kundenorientierte Auftragsbearbeitung gewährleistet ist.

Durch die perfekte Koordination der Innen- und Außendienstmitarbeiter der Colberg & Forster GmbH steht Ihnen immer ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Das heißt für Sie, neben Qualität, Planungsunterstützung und Liefertreue, steht die Colberg & Forster GmbH auch für eine ausgezeichnete Kundenbetreuung.

zurück nach oben